Technik und IT

backup + fotos automatisch sortieren.

Vor gar nicht all zu langer Zeit hatte Google angekündigt, den “unbegrenzten Speicherplatz” bei den Fotos einzuschränken – Grenze: 15 GB. Aktuell habe ich rund 300 GB an Fotos und Videos. Relativ blöd ist es deshalb, weil das ganze Google-Ding sehr praktisch war und gut funktioniert.

OK – meine neue Lösung hier: da ich sowieso Microsoft 365 Family abonniert habe, verfüge ich dort für bis zu 6 Benutzer über je 1TB Speicher auf OneDrive. Ab sofort sichere ich somit meine Handy-Fotos deshalb direkt vom Smartphone in OneDrive.
Zusätzlich bin ich in Sachen Fotos ein “Sortierungs-Muffel”, also musste auch hierfür eine Lösung her. Auch hab ich immer etwas Angst, wichtige Daten zu verlieren und speichere lieber alles mehrfach. Gut das ich auch Besitzer eines QNAP TS-231P2 mit 8GB RAM und 2x4TB HDD (gespiegelt) bin.

Wie läuft das Sicherungs-Ding (siehe Abbildung “heidenreich.dk QNAP Backup-Übersicht”):

  • Fotos vom Smartphone werden in voller Qualität auf OneDrive gesichert [1]
  • Mein PC (Notebook) synchronisiert sich ebenfalls mit OneDrive [2]
  • Ein Backup aller Dateien von OneDrive, wird via QNAP Hybrid Backup Sync in Echtzeit auf mein NAS gezogen [3]
  • Fotos die ich sortiert und archiviert haben möchte, schiebe ich am PC von OneDrive in einen Backup-Share vom NAS [4]
  • Qfiling holt sich stündlich alle Dateien vom Backup-Share und sortiert diese automatisch in die von mir einmal definierte Struktur – ich hab nix mehr zu tun [5]
  • Ebenfalls in Echtzeit, sichert QNAP Hybrid Backup Sync dieses Verzeichnis wiederum zu OneDirve [6]
    (bei 1TB pro Benutzer ist hier ausreichend Platz verfügbar)
  • UND …… weil ich nicht genug Sicherungen haben kann, schiebe ich alle Änderungen des strukturierten Verzeichnisses einmal pro Woche auf mein altes 3TB WD Live Book, das ansonsten immer nur im Standby ist. [7]

Die Sicherung betrifft alle Dateien die ich speichern möchte, alles ist sauber und automatisch einsortiert (siehe Abbildung “QNAP Verzeichnisstruktur”). Schreibrechte habe ich nur auf den Backup-Share am NAS, nicht jedoch auf der sortierten Freigabe “heidenreich”. So hoffe ich, vor möglichen Viren zumindest etwas geschützt zu sein. Eine mögliche Alternative wäre hier das NAS nur zu bestimmten Zeiten einzuschalten oder gar keine Laufwerksverbindungen zu haben. Ich möchte aber im LAN meine Dateien und Fotos immer im Zugriff haben.

heidenreich.dk QNAP Backup-Übersicht
QNAP Verzeichnisstruktur

Anmerkung: Meine Frau besitzt ein iPhone und ausreichend Speicherplatz in der iCloud. Von dort kann sie ebenfalls regelmäßig die zu sichernden/sortierenden Bilder in unseren NAS-Backup-Folder schieben. Somit ist die Sache für sie auch schon erledigt.

Hinweis: Mit QuMagie bietet QNAP auch noch die Möglichkeit, die Fotos nach Personen, Orten, usw. zu gruppieren, ähnlich wie das bereits Google Fotos macht. Mit QuMagie passiert das aber in deiner persönlichen “private Cloud”.

100%ig bin ich mit der Lösung noch nicht zufrieden, vor allem weil die Android-OneDrive-App nicht so gut performt wie Google Fotos, aber es läuft und ich hoffe Microsoft bessert hier zeitnah nach.
Falls jemand Alternativen und bessere Ideen und Vorschläge hat: komm bitte gerne auf mich zu!


ACHTUNG: Nicht nur Windows und die darauf laufende Software sollte immer aktuell gehalten werden, damit Cyber-Kriminelle möglichst wenig Angriffsfläche aufgrund bekannter Lücken finden. Auch die Firmware und die installierten Anwendungen eines NAS sollten immer aktuell gehalten werden. QNAP war kürzlich von einer solchen Lücke und Angriffswelle betroffen (Quelle: derStandard.at).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.